Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Start vor 20 Jahren

Logo http://20-jahre-naturstrom.pageflow.io/start-vor-20-jahren
Zum Anfang

Diese Webseite erzählt Geschichten aus 20 Jahren Energie mit Zukunft. Sie können die gesamte Webseite durch Hinunterscrollen erleben. Idealerweise halten Sie dabei Ihr Tablett oder Smartphone quer. Schalten Sie auch den Ton ein!

Alternativ ist es möglich, über die Navigationsleiste rechts direkt zu verschiedenen Kapiteln zu springen.

Unsere Jubiläums-Webseite wächst über unser Geburtstagsjahr kontinuierlich weiter. Schauen Sie also öfters mal vorbei.

Zum Anfang
Schließen
Vorher/Nacher Ansicht

HIER KLICKEN UM DEN ENERGIEWANDEL ZU STARTEN

Vorher/Nachher-Ansicht starten

Wir haben die Ziele hochgesteckt, von Anfang an. Unsere Vision war und ist die bürgernahe Energiewende. Wir wollen die Energieversorgung der Zukunft aktiv mitgestalten und sie soll zu 100 Prozent regenerativ und dezentral sein. Nur so wird der große Stromsee – ein Bild für das gesamte Stromnetz – grün.


Schieben Sie den Regler der interaktiven Grafik und erleben Sie, wie seit 20 Jahren jeder neue naturstrom-Kunde und jede neue naturstom-Kundin dazu beiträgt, diese Vision zu verwirklichen. Denn wir speisen genau die Menge Ökostrom ein, die unsere Kunden verbrauchen. Zusätzlich bauen und fördern wir neue Öko-Kraftwerke, die immer mehr sauberen Strom in den See leiten.

Zum Anfang
Schließen

NATURSTROM zu leiten ist für Thomas Banning eher Passion als Position. Nicht selten sitzt er noch spät am Schreibtisch und tüftelt an einem neuen Konzept oder einer frischen Idee.

Dabei war es eher Zufall, dass er bei NATURSTROM landete. Eigentlich hatte Banning – enttäuscht von der fehlenden Nachhaltigkeit im Wirtschaftsleben – gerade ein eigenes Unternehmen gegründet, das in nachhaltige Unternehmen investiert und diese beratend begleitet.

Eines dieser Unternehmen war NATURSTROM. Aber als er dem jungen Ökostromanbieter 1999 Venture Capital zur Verfügung stellte, ahnte Banning nicht, dass er nur drei Jahre später dessen Vorstand sein sollte. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat er ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen aufgebaut, das die Energiewende mit den Bürgerinnen und Bürgern gestaltet.

Heute leitet er NATURSTROM gemeinsam mit Oliver Hummel und Dr. Tim Meyer – und blickt stolz auf 20 Jahre NATURSTROM zurück:

Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Kundenentwicklung

Würden wir mehr als eine Handvoll Gleichgesinnter begeistern können? Oder würde naturstrom ein Nischenprodukt bleiben? Nicht immer war der Weg so klar, wie er rückblickend scheint.

Doch je mehr die Themen Klimawandel und Atomausstieg gesellschaftlich diskutiert werden, desto mehr Menschen entscheiden sich für eine zukunftsfähige Energieversorgung aus regernativen Quellen. Und so verzeichnen wir ab 2006 enorme Zuwächse. Zu den Stromkunden kommen naturstrom biogas-Kunden und neuerdings auch Kunden, die wir mit vor Ort erzeugtem Strom versorgen.

Jeder Einzelne von ihnen bringt uns dem Ziel von 100 Prozent erneuerbaren Energien ein Stück näher.


Zum Anfang
NSH-Freundeskreise

Die Kreise auf der Karte zeigen die Orte mit der relativ größten naturstrom-Kundendichte. Man sieht deutlich: Ob pulsierende Metropole oder beschauliches Dörfchen – NATURSTROM-Kunden sind überall zu Hause. Und weil sie so sympathische, kommunikative Zeitgenossen sind, erfahren bald auch Freunde und Nachbarn von nachhaltiger Energie. Nach und nach entstehen dann kleine grüne Oasen auf der Stromkarte – Freundeskreise eben.

Zum Anfang

Ja zum Klimaschutz – beruflich wie privat. Wie viele NATURSTROM-Mitarbeiter braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln? Keine, denn sie haben sicher längst alle auf sparsame LED-Leuchten umgestellt. Uns ist Klimaschutz wichtig – auch außerhalb der Bürozeiten.
Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben den Mut, Ideen zu gestalten, Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln und neue Wege zu beschreiten.Lernen Sie einige von uns persönlich kennen:

Zum Anfang
Schließen

Wer jetzt an trendige Büros, Anfahrt mit dem Fahrrad und Fair Trade Tee in der Mitarbeiterküche denkt, liegt damit … goldrichtig. Doch Nachhaltigkeit geht bei NATURSTROM weit darüber hinaus.
Wir übernehmen Verantwortungfür das Wohl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sorgen dafür, dass sie Beruf und Privatleben optimal miteinander vereinbaren können.

Zum Anfang
20 Jahre NATURSTROM AG

Im Laufe unseres Jubiläumsjahres werden wir auf Veranstaltungen in ganz Deutschland unseren Geburtstag feiern. Ob auf einem Windfest, einem Konzert oder in unseren Niederlassungen: Sie sind jederzeit herzlich eingeladen! An dieser Stelle finden sie hierzu regelmäßig aktualisierte Veranstaltungs-Infos!

Am 22. September 2018 beim großen NATURSTROM-Sommerfest in Düsseldorf:
naturstrom.de/anmeldung-20jahre-sommerfest

Am 30. Juni 2018 beim Windfest am Bürgerwindpark Münnerstadt:
bwp-muennerstadt.de

Am 21. Mai 2018 beim Deutschen Mühlentag in Wallenhorst:
deutsche-muehlen.de/deutscher-muehlentag

Am 19. und 20. Mai 2018 auf dem Blues Festival Schöppingen:
kulturring-schoeppingen.de/events/bluesfestival/2018

Wir freuen uns auf Sie!

Hinweise auf weitere Veranstaltungen rund um unser Jubiläum folgen in Kürze.

Zum Anfang

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie wir seit 20 Jahren die dezentrale Energiewende vorantreiben? Auf unserer Websiteund unserem Bloginformieren wir Sie über unsere Projekte, Produkte und Aktivitäten.

Auch auf Facebookund Twitterhalten wir Sie regelmäßig auf dem Laufenden. Sie möchten NATURSTROM lieber audiovisuell kennenlernen? Dann sind Sie auf unserem YouTube-Kanalgenau richtig!

Weitere Hintergründe sowie aktuelle Entwicklungen zur Energiewende und den Erneuerbaren Energien liefern wir Ihnen in unserem halbjährlich erscheinenden Magazin energiezukunft sowie online. Hier finden Sie tagesaktuelle Meldungen, Hintergrundberichte, Interviews, Umfragen sowie Expertenmeinungen.

Sie sind Journalist oder Blogger und möchten über NATURSTROM berichten? In unserem Pressebereichfinden Sie unsere Pressemittelungensowie Bilder und Videos. Dort steht Ihnen auch die aktuelle Pressemappezur Verfügung.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser PR-Team. Das erreichen Sie per E-Mailoder telefonisch unter +49 211 77 900 363. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!


Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Lena Rudy hat doppelten Grund, auf das Firmenjubiläum anzustoßen, denn auch sie feiert – genau wie NATURSTROM – in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag. Die angehende Kauffrau für Büromanagement absolviert bei NATURSTROM ihre Ausbildung. Obwohl sie das Unternehmen vorher nicht kannte, fühlte sie sich vom ersten Gespräch an wohl und genießt die entspannte Arbeitsatmosphäre. Vor allem von der gelebten Nachhaltigkeit im Büroalltag ist sie beeindruckt.

Als Auszubildende wird sie von Beginn an in die vielfältigen Arbeitsprozesse einbezogen und darf selbst Verantwortung übernehmen. In der Azubi-Lerngruppe unterstützen sich die Auszubildenden gegenseitig und teilen ihre Erfahrungen miteinander. Nach der Ausbildung plant Lena, BWL und Wirtschaftspsychologie zu studieren. NATURSTROM will sie dabei aber treu bleiben. „Die Arbeit bei NATURSTROM hilft mir, ein besseres Bewusstsein zu entwickeln“, sagt sie.

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dass die Erneuerbaren Energien Martin Schinke am Herzen liegen, ist nicht zu übersehen: Schon 1987 betreibt er Bastel-Kleinwindanlagen im Garten seiner Eltern und macht Rotoren auch zum Thema seiner Diplomarbeit. An seinem ersten „großen“ Windrad beteiligt er sich 1992. Und als der Maschinenbau-Ingenieur ein Jahr später in Mali an einem Projekt zur Pflanzenölnutzung arbeitet, sind die ersten Solarzellen die einzige Stromquelle.
Der Wechsel zu naturstrom ist also selbstverständlich – und das obwohl Ökostrom damals wesentlich teurer ist als die örtliche Grundversorgung. Ein Jahr später, am 2. April 2001, tritt er dann mit Begeisterung seinen ersten Arbeitstag bei NATURSTROM an. Heute ist Martin Schinke der dienstälteste Mitarbeiter: Vom Kundenservice bis zur Konzeption von Mieterstromprojekten hat er alles schon gemacht. Inzwischen ist er vor allem für Sondervertragskunden und Erzeugungsanlagen verantwortlich. „Aber an der Begeisterung hat sich bis heute kaum etwas geändert“, sagt Martin Schinke, dessen Frau Eva seit 2011 auch zum NATURSTROM-Team gehört.

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Hellen S. Wobst ist 1998 die erste Mitarbeiterin der NATURSTROM AG. In waschechter Start-up-Manier findet das Bewerbungsgespräch mit dem damaligen Vorstand Ralf Bischof direkt nach der Gründungsveranstaltung und zufällig auf einem Bahngleis statt, ohne dass sie sich vorher beworben hätte. Die Anstellung wird kurzerhand per Handschlag besiegelt. Anschließend organisiert sie die ersten Büroräume, fungiert als Pressesprecherin, programmiert die erste NATURSTROM-Website und stellt neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Die studierte Anglistin und Psychologin hält das Unternehmen in der Anfangsphase am Leben und kann mit gutem Grund als eine der Personen gelten, die maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass es NATURSTROM heute überhaupt gibt.
Hören Sie im Audio-Statement, wie Hellen S. Wobst ihre Zeit bei NATURSTROM erlebt hat, was Sie dort gelernt hat und wie sie der Energiewende treu geblieben ist.

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Salomé Klinger ist Ingenieurin und verstärkt seit 2015 das NATURSTROM-Team in Berlin. Aus dem allzu theoretischen Studium kommend will sie loslegen, praktisch werden und Projekte umsetzen. Ihr Anliegen ist es, die Energiewende in die Städte zu bringen – dorthin, wo die meisten Menschen leben und damit auch große Verbräuche liegen. Im Geschäftsbereich Dezentrale Energieversorgung sieht sie ihre Chance und baut den Bereich „Urbane Quartiersversorgung“ auf. Heute besteht ihr Team aus 13 Personen und leistet – beispielsweise bei dem sozial-ökologisch konzipierten und genossenschaftlich organisierten Möckernkiez – echte Pionierarbeit.      
Hören Sie im Audio-Statement, wieso Salomé Klinger gerne nach ihrem Job gefragt wird, wie kurios so manches Projekt entsteht und wie sie auch abseits der Arbeit eine nachhaltige Lebensweise umsetzt.

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Pia Denzin

Pia Denzin ist Juristin und arbeitet seit 2010 bei NATURSTROM. Nach einer vierjährigen Tätigkeit als Rechtsanwältin in einer mittelständischen Kanzlei sucht sie nach einer neuen Aufgabe und findet diese bei NATURSTROM. In den vergangenen acht Jahren baut sie die Rechtsabteilung des Ökostrompioniers auf und hat in ihrem Team heute sechs Personen. Als Abteilungsleiterin manövriert sie das Unternehmen durch den komplexen und wechselhaften energiewirtschaftlichen Rechtsrahmen. Keine leichte Aufgabe, da NATURSTROM mittlerweile in allen erdenklichen Energiewende-Disziplinen tätig ist, seien es nun Wind- und Solarkraftwerke, Nahwärmenetze, Biogas- und Stromhandel, Bürgerenergiekooperationen oder E-Mobilität.
Hören Sie im Audio-Statement, wieso Pia Denzin bei NATURSTROM angefangen hat, was sich seitdem verändert hat und warum unsere Vorstände so manche Nachtschicht einlegen.

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Nachhaltigkeit ist für Oliver Hummel seit jeher ein wichtiges Thema – das beweist er als einer der ersten Kunden von NATURSTROM. Schon damals beobachtet er die Entwicklung des Düsseldorfer Ökostrom-Pioniers ganz genau. 2001 beschließt er, seinen Job bei einer Münchener Unternehmensberatung gegen die Marketing-Leitung bei NATURSTROM einzutauschen. Seitdem setzt er sich nicht nur privat, sondern auch beruflich für die Themen Umweltschutz und Energiewende ein. Drei Jahre später wird er zum Geschäftsführer für das Endkundengeschäft mit Ökostrom und Biogas ernannt. Seit 2011 ist er außerdem Vorstand der NATURSTROM AG.
Die letzten siebzehn Jahre bei NATURSTROM waren für Oliver Hummel vor allem eins: abwechslungsreich. Gemeinsam mit dem Unternehmen sind auch seine Aufgaben gewachsen – hin zu denen eines Vorstands. Stolz macht ihn vor allem, dass NATURSTROM in den letzten 20 Jahren sich selbst und dem Ziel, die Energiewende voranzutreiben, treugeblieben ist.
Im Audio-Statement verrät Ihnen Oliver Hummel, warum ihn das Thema Klimawandel so bewegt.

Audio öffnen

Zum Anfang

Zum Anfang
PV-Anlage

Zum Anfang

Windpark Hüll mit Nachfolgeaktivitäten Regionalenergie Kehdingen, Regionalenergie Oldendorf, Windpark Brobergen (Frau Mengert als Interviewpartnerin, ggbfls. ergänzt um Herrn Wortmann)

Zum Anfang
Wasserkraftwerk Flossing

Zum Anfang

Zum Anfang

Zum Anfang
Wasserkraftwerk Töging am Inn

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Erhard Renz, Sonnenflüsterer und NATURSTROM-Aktionär der ersten Stunde

Als „Sonnenflüsterer“ ist Erhard Renz vielen ein Begriff. Der gelernte Industriekaufmann macht sich seit über 25 Jahren für Erneuerbare Energien stark und wurde dafür 2013 mit dem Deutschen Solarpreis geehrt. Heute betreibt er einen der bekanntesten und beliebtesten Energieblogs des Landes und ist Mitgründer der Plattform Energieblogger. Außerdem setzt er sich als Crowdfunder für Mikrokredite ein, die vor allem im Globalen Süden die Errichtung von Kleinst-PV-Anlagen mit Batterien ermöglichen. Angefangen hat alles mit dem AKW Biblis, in dessen unmittelbarer Nachbarschaft er lebte und das ihm eine tägliche Mahnung für die Gefahren der Atomkraft war. Hier und im Blog erzählt er, wie er zum Sonnenflüsterer wurde und wie er zu NATURSTROM kam.

Audio öffnen

Zum Anfang

Beruflich begeistern Mario Priggen Kreativität und Geschmäcker: Der 64-Jährige ist gelernter Konditor und hat als Koch bei der Bundeswehr gearbeitet. Seine Frau Elisabeth Priggen hat ihren Job als Hauptschullehrerin immer als Berufung gesehen. Gemeinsam reisen sie gerne. In Senden bei Münster verwirklichen sie ihre eigene Energiewende.

Mario Priggen war einer der ersten naturstrom-Kunden. Er installierte sich eine Photovoltaik-Anlage, als die Anschaffungskosten noch hoch waren und Eigenverbrauch undenkbar. Auch Wärme und Wasser werden im Eigenheim erneuerbar erzeugt.

Als Nächstes möchte er nachhaltig mobil werden. Was ihn dazu bewegt hat – damals und heute: „Ein Schlüsselerlebnis war die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl. Und auch unsere Reise: Wir sind zwei Mal in Tschernobyl gewesen und haben auch Freunde, die selber in den verstrahlten Gebieten leben. Jetzt haben sie einen kleinen Garten, ihr Schweinchen und wollen dann doch lieber zu Hause bleiben. Wenn man mitbekommt, wie die Leute dort leben und weiß, welcher Strahlenbelastung sie ausgesetzt sind, kann man eigentlich nur sagen: Nein, das darf sich nicht wiederholen. Und das heißt, Atomanlagen müssen abgeschaltet werden. Wir haben uns immer darüber geärgert, dass im normalen Strommix Atomstrom drin ist. Wir wollten weg davon – und das war erst ab 1998 durch einen Wechsel zu einem Ökostromversorger möglich. Mittlerweile gibt es ja vier echte Ökostromanbieter, aber NATURSTROM ist für uns immer noch der, der am glaubwürdigsten und auch am besten ist.“


Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Mit Julia Verlinden zieht NATURSTROM in den Bundestag

Seit 2013 sitzt Julia Verlinden als Abgeordnete für Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag und ist energiepolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Schon zu Kinder- und Jugendzeiten interessiert sie sich für die großen Fragen – will „die Welt retten“ und engagiert sich bei Greenpeace, im NABU und beim BUND. Ab 1998 studiert sie Umweltwissenschaften an der Universität Lüneburg. Es folgt eine achtjährige Tätigkeit beim Umweltbundesamt und im Jahr 2013 wird sie schließlich für die Grünen in den Bundestag gewählt. Die 39-Jährige vertritt dort den Wahlkreis Lüchow-Dannenberg Lüneburg.
Hören Sie im Audio-Statement, wie Julia Verlinden ihre eigene Rolle in der Energiewende sieht, worin ihrer Meinung nach die größte Herausforderung der Energiewende besteht und warum sie naturstrom bezieht.

Audio öffnen

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden